Fallbeispiel Luzein / St. Antönien

Breitband per Mobilfunk im Bündner Bergtal

In St. Antönien am äussersten Rand des Landes setzen Geografie und Witterung den bestehenden Festnetz-Verbindungen Grenzen. Schnelles Internet gibt es dank Mobilfunkantennen trotzdem – zur Freude der Einwohner und der Touristen, die in der Bündner Bergwelt Erholung suchen.

Randgebiet wird in St. Antönien wörtlich genommen: „St. Antönien, hinter dem Mond, links“, lautet der Werbeslogan. Die Bündner Streusiedlung mit ihren gut 300 Einwohnern liegt in einem Seitental des Prättigaus, am äussersten Rand des Landes an der Grenze zum österreichischen Vorarlberg. Das Tal, das seit 2016 zur Gemeinde Luzein gehört, lebt vor allem von Landwirtschaft und Tourismus: Wandern, Biken und Klettern im Sommer, Schneetouren, Schneeschuhlaufen und Schlitteln im Winter.

Für die Verbindung der Touristen und Einheimischen zur Aussenwelt sorgt eine Freiland-Kupferleitung, die allerdings über mehrere Kilometer führt und entsprechend wenig Kapazität aufweist. Im Winter ist diese Festnetzverbindung zudem äusserst unstabil, zum Ärger der Anwohner und Feriengäste des Berggasthaus Sulzfluh sowie des Schwesternbetriebs Alpenrösli. Beide Betriebe liegen rund 1‘800 Meter über Meer und sind das ganze Jahr über geöffnet.

Für schnelles Internet reichen die Kapazitäten der Festnetzleitung nicht. Dieses wird über Mobilfunk sichergestellt. Sowohl Sunrise als auch Swisscom haben im St.Antöniertal Antennen aufgestellt; allerdings liegt jene von Sunrise geografisch günstiger und deckt das Hauptsiedlungsgebiet besser ab. Ende 2016 wurde von 3G auf 4G umgerüstet, was eine schnellere mobile Breitbandverbindung erlaubt. „Seitdem sind wir auf dem neusten Stand“, freut sich Ernst Flütsch, Hotellier im Berggasthaus Sulzfluh.

Wie die Bergbauern in der Umgebung nutzt er das mobile Breitband von Sunrise für den Mailverkehr, ausserdem für Reservationen und Zahlungen. Die Bedürfnisse seiner Gäste und Angestellten deckt er mit einem lokalen WLAN ab – damit auch jene unter ihnen jederzeit problemlos mit dem Rest der Welt kommunizieren können, die ihr Mobiltelefon-Abo nicht bei Sunrise gelöst haben.


Auf einen Blick – Luzein/St. Antönien

  • Erschlossenes Gebiet:
    Luzein/St. Antönien
  • Fläche:
    74,2 km²
  • Einwohnerzahl/Anzahl Anschlüsse:
    1533 / 97% mit Indoor-Empfang
  • Technologie:
    4G
  • Kosten:
    300‘000 Franken (Erstellung der Mobilfunkstation
    und Erweiterung auf 4G)
  • Erschliessung durch:
    Sunrise Communications AG
  • Aktuelle Informationen unter:
    Deutsch: www.sunrise.ch/sunrisenetz