Breitbandabdeckung in der Schweiz

Breitbandatlas

Der interaktive Breitbandatlas zeigt Ihnen, wie die Schweiz mit Hochbreitband versorgt ist. Die Karten geben Auskunft sowohl über den Anschluss an das Festnetz als auch über die Verfügbarkeit von Mobilfunknetzen.

www.breitbandatlas.ch

Im Breitbandatlas beschreiben fünfzehn Karten die Breitbandsituation im Schweizer Festnetz. Sie erhalten für die Gebiete Ihrer Wahl Kartenausschnitte zur aktuellen Versorgung mit Kupfer-, Koax- oder Glasfaseranschlüssen, zu den darüber angebotenen Bandbreiten und zu Betreibern, die Dienste anbieten.

Die Beteiligung der Netzbetreiber am Breitbandatlas ist freiwillig. Netzbetreiber, die keine Versorgungsdaten liefern, erscheinen nicht auf den Karten. Für die neuste Version des Breitbandatlasses haben folgende Unternehmen oder Verbände die Verfügbarkeitsdaten ihrer Festnetzanschlüsse an das BAKOM geliefert: Aziende Municipalizzate Bellinzona, Giubiasco (AMB), Danet Oberwallis AG, Energie Wasser Bern (EWB), Energie Wasser Luzern (EWL), Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ), FTTH-FR, GA Weissenstein (GAV), Industrielle Werke Basel (IWB), Quickline, St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK), Société Électrique Intercommunale de la Côte SA (SEIC), Service des Energies Yverdon (SEY), Sankt Galler Stadtwerke (SGSW), suissedigital (für zahlreiche lokale Kabelfernsehanbieter), Sunrise, Swiss Fibre Net (für Ihre Partner), Swisscom, Stadtwerk Winterthur, UPC Schweiz. Weitere Unternehmen können jederzeit dazu stossen.

Die Situation der Mobilfunknetze in der Schweiz wird im Atlas durch drei Karten dargestellt, die den Technologien 2G, 3G und 4G entsprechen. Die Daten werden auf freiwilliger Basis von den drei Mobilfunkbetreibern Salt, Sunrise und Swisscom zur Verfügung gestellt.

Die reale Versorgungssituation soll immer bei den Netzbetreibern erfragt werden. Das BAKOM übernimmt keine Garantie für die Korrektheit der Versorgungskarten.

Standorte von Sendeanlagen für Mobilfunk

Die Standortübersicht zeigt, wo sich die Basisstationen für die mobile Kommunikation mit den Technologien 2G (GSM), 3G (UMTS) und 4G (LTE) befinden.

Standorte von Sendeanlagen

WLAN Hotspots

WLAN-Hotspots sind lokale Zugangspunkte, mit denen man lokal über Wifi-Technologie im Internet surfen kann. Sie sind an vielen öffentlichen oder privaten Orten, auf Plätzen, in Verkehrsmitteln, Hotels, Cafés usw. erhältlich und können gratis oder gegen Entgelt benutzt werden.

WLAN als Ersatz für Festnetzanschlüsse

In schlecht erschlossenen Gebieten oder als Alternativanschluss bei Ausfällen werden WLAN Verbindungen als Ersatz für Festnetzanschlüsse angeboten. Informationen findet man bei entsprechenden Anbietern.

Folgende Anbieter, unter anderen, bieten Datenübertragung oder einen Internetzugang für feste Standorte über WLAN an:


Antares Kommunikationstechnik AG, Hinwil www.antanet.ch
GAO, Ossingen www.gao.ch
Immensys AG, Brugg www.immensys.ch
Mojolan SARL, Les Ponts-de-Martel www.mojolan.ch
smaro GmbH, Uffikon www.smaro.ch
swiss-wlan GmbH, Appenzell www.swiss-wlan.com
Tele Alpin AG www.tep.ch

Unternehmen, die solche Dienste anbieten und auf dieser Liste erscheinen möchten, können sich an tp-secretariat@bakom.admin.ch melden.

Breitbandzugang via Satellitenfunk

Via Satellit kann man einen Breitbandzugang fast an jedem Ort in der Schweiz beziehen. Voraussetzung ist die unbehinderte Sichtlinie zum Satelliten. Der Satellitenzugang ist für Private und Unternehmen von Interesse, wenn über das Festnetz zu wenig Bandbreite erhältlich ist oder als Fallbacklösung bei Ausfall des Festnetzzuganges.

Folgende Anbieter, unter anderen, bieten Datenübertragung oder einen Internetzugang für feste Standorte über Satellitenfunk an:


blueskySAT, Dietikon www.blueskysat.ch
Filiago GmbH & Co. KG, Bad Segeberg DE www.filiago.de
Multimedia Tech Services GmbH, Appenzell www.sat-internet.ch
Skylogic SpA, Torino www.skylogic.it
StarDSL GmbH, Hamburg www.stardsl.ch

Unternehmen, die solche Dienste anbieten und auf dieser Liste erscheinen möchten, können sich an tp-secretariat@bakom.admin.ch melden.

Die Grundversorgungskonzessionärin Swisscom bietet den Internetzugang via Satellit als Alternative an, falls über das Festnetz zu wenig Bandbreite für einen Grundversorgungsanschluss erhältlich ist.

Alternativen zu DSL: Satelliten Breitbandlösung