Dokumentation

Die untenstehenden Studien beschäftigen sich mit dem Ausbau und der Nutzung von (hoch)breitbandigen Internetverbindungen.

World Internet Project

Das World Internet Project ist ein internationales Forschungsprojekt, das seit 1999 die Verbreitung und Nutzung des Internets im internationalen Vergleich erfasst. Die Schweiz nimmt seit 2011 daran teil. Die neuesten Ergebnisse wurden in Form von Berichten veröffentlicht, die sich mit folgenden Themen befassen:

Vertrauen und Sorgen bei der Internet-Nutzung in der Schweiz 2015
Internet-Anwendungen und deren Nutzung in der Schweiz 2015
Internetverbreitung und digitale Bruchlinien in der Schweiz 2015
Internet und Politik in der Schweiz 2015
Zusammenfassung der Studien 2015 (Medienmitteilung)

 


Breitbandnutzung von kleinen Unternehmen

Die meisten kleinen Unternehmen in unserem Land verfügen über einen Breitbandanschluss und nutzen häufig bestimmte Anwendungen wie beispielsweise E-Mail und Internet. Gegenwärtig liegt die Hauptschwierigkeit für diese Unternehmen nicht bei der Verfügbarkeit der Hochbreitband-Infrastruktur, sondern beim Zugang zum technischen Wissen und Know-how, das für eine optimale Internetnutzung erforderlich ist. Das sind einige der Feststellungen aus einer qualitativen Studie, die vom Forschungs- und Beratungsbüro INFRAS im gemeinsamen Auftrag des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) und des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) durchgeführt wurde.

Breitbandnutzung von kleinen Unternehmen


 

Internet in den Schweizer Haushalten - Ergebnisse der Erhebung Omnibus IKT 2014

Die Internetnutzung ist für die meisten Menschen in der Schweiz alltäglich geworden. Selten hat sich eine Technologie so schnell weiterentwickelt und in der Gesellschaft verbreitet.
Um diese rasante Entwicklung nachverfolgen zu können, liefert das Bundesamt für Statistik (BFS) seit Anfang der 2000er-Jahre einen Datensatz zur «Informationsgesellschaft» in der Schweiz in Form von Indikatoren. Zur Ergänzung und Aktualisierung dieses Indikatorensystems führt das BFS seit 2010 bei rund 3000 Haushalten die periodische Erhebung «Omnibus IKT» durch. Sie misst die Verbreitung und Nutzung des Internets in den Haushalten und beleuchtet die Aktivitäten der Privatpersonen.

Die Erhebung hält sich an die methodischen Standards der von den EU-Mitgliedstaaten durchgeführten Erhebung über den IKT-Gebrauch bei Haushalten und Individuen. Damit ist die Vergleichbarkeit der Schweizer Ergebnisse mit jenen der Nachbarländer gewährleistet.

Internetzugang der Haushalte  und Internetnutzung der Bevölkerung in der Schweiz – Erhebung zu den Informations- und Kommunikationstechnologien 2014 in Privathaushalten

Das BFS publiziert regelmässig Studien über verschiedene Aspekte des Internets und dessen Verwendung in der Schweiz.

Publikationen des Bundesamts für Statistik